Ave Maria - 07.12.2014

07.12.2014

Ave Maria


Stimmungsvoll in den Advent, Chorgesang auf hohem Niveau, unter dem Motto „Ave Maria“ stand das Chorkonzert des Vokalensemble „Charisma“ Petersberg, das in der vollbesetzten Kirche des Klosters am Frauenberg in Fulda statt fand. Unter der Mitwirkung von Hans Joachim Rill an der Orgel und dem Männergesangverein Loreley 1923 Engelhelms wurde eine adventliche Stimmung gezaubert.

Bevor der Chor Charisma mit dem Lied "Jacotin komm herbei" von Caesar Bresgen den Reigen der Liedvorträge eröffnete, versetzte Hans Joachim Rill an der Orgel der Kirche die Zuhörer mit der Prelude und Fuge in D- Dur von Dietrich Buxtehude in die richtige Stimmung. Bei dem Stück "Übers Gebirg Maria geht" von Johann Eccard kam die Ausgewogenheit der Stimmen des Ensemble zum Tragen, um danach mit "Puer natus in Bethlehem" von J. Rheinberger zu zeigen, welch ein stimmliches Potential in ihm steckt. "Tröstet mein Volk" von Eduard Karl Nössler, gefühlvoll vorgetragen, beendete den ersten Block.

Mit "O macht die Tore weit" von Friedrich Hänsler begann der Männergesangverein Engelhelms unter der Leitung von Gregor Botzet seinen Part. Gefühlvoll und mit Hingabe wurde dieses Stück vorgetragen und dies wurde bei "Frieden" von Gotthilf Fischer und "Von Guten Mächten" von Othmar Kist noch gesteigert. Auch die beiden folgenden Gospel "Hush" von B.W. Dennard und "My Lord what a morning" von R.Lee Gillon haben durch die stimmliche Vielfalt tiefen Eindruck bei den Zuhörern hinterlassen, um dann mit "Santa Maria" von Johannes Schweitzer in gewohnter stimmlicher Fülle und Harmonie ihren Beitrag zu beenden.

Mit der  Volksweise aus dem 14. Jahrhundert "Es kommt ein Schiff geladen", im Wechsel mit  Hans Joachim Rill an dem Klavinova und Anne Vogel am Saxofon, wurde von dem Ensemble Charisma ein Klassiker vorgetragen, um dann mit den flotten Weisen zu "Open up wide" von Christina Dusza und dem "Amezaliwa" von Edwardi Kabuka, mit der Trommelbegleitung von Claudia Sauer zu zeigen, dass sie in der Lage sind, auch andere Stücke auf hohem Niveau zu präsentieren. Mit dem Stück "Maria durch den Dornenwald ging" von Günter Maria Götsche gab noch mal Hans Joachim Rill an der Orgel seine Visitenkarte ab. Die Damen des Ensemble Charisma brachten in gewohnt sicherer Weise ohne männliche Unterstützung das "Pleni sunt coeli" von Francesco Durante zu Gehör. Der Abschluss bildete das "Ave Maria" von Felix Mendelssohn Bartholdy. Hier sangen Dr. Judith Verestoy und Leander Diegelmann die Eingangspassagen, um dann mit den Gesamtstimmen eine voluminöse Einheit zu bilden. Zwischen den Liedbeiträgen verlass Katrin Stumpf stimmungsvolle  Textbeiträge, die zum Nachdenken anregten. Mit dem Segen des Paters und dem von allen Mitwirkenden vorgetragene Lied "Der Herr segne und behüte dich" von Lorenz Maierhofer ging ein Adventskonzert zu Ende, das bei den vielen Zuhörern einen bleibenden Eindruck hinterließ.

Copyright © All Rights Reserved